Direkt zum Inhalt
© jö Bonus Club

jö Bonus Club erreicht 3,8 Millionen Mitglieder im ersten Jahr

29.04.2020

Rasantes Kundenwachstum und Etablierung als Branchenführer prägen das erste Jahr des jö Bonus Clubs. Geburtstagsgeschenke kommen dieses Jahr im Rahmen einer Spendenkampagne für Hilfsorganisationen. 2020 bringt neue Features und Partner.

Anzeige

“Der wertvollste Begleiter durch den Tag. Das ist die jö Karte für unsere über 3,8 Millionen jö Kunden seit dem Launch vor einem Jahr geworden. Genutzt wird dieser Begleiter sehr stark: über 800.000 Mal am Tag wird die jö Karte verwendet. Unsere jö Mitglieder sind dabei auch sehr digital-affin und so verzeichnet die jö App bereits über 1,1 Millionen Downloads. Attraktiv sind wir aber nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für viele Unternehmen. Daher konnten wir unser Partnernetzwerk bereits auf 14 Partner erweitern“ ziehen Ulrike Kittinger und Mario Günther Rauch, Geschäftsführer des jö Bonus Clubs, erfreut Bilanz.

Vorteile, wo die Kunden sie brauchen

Der Erfolg des jö Bonus Club liegt auch darin begründet, dass jö Mitglieder individuelle Vorteile und Angebote für ihre jeweiligen Bedürfnisse bekommen. Ziel ist es dabei, im Gegensatz zum Gießkannenprinzip, den Mitgliedern Vorteile und Angebote zukommen zu lassen, welche auf die jeweiligen Erfordernisse abgestimmt sind und daher individuell zu verteilen. „Dieser Ansatz ist es auch, der den jö Bonus Club erfolgreich macht. Kunden, die viele Bio Produkte kaufen, sollen Coupons für Bio Produkte bekommen. Kunden, die Hundenahrung kaufen, bekommen Coupons rund um das Thema Hund. Sollte ein Kunde keine Haustiere besitzen, sollte er auch keine Coupons dafür bekommen“ fasst Kittinger zusammen.

Geschenke vom Geburtstagskind

Zum 1. Geburtstag zieht der jö Bonus Club nicht nur Bilanz, sondern sagt auch "Danke" und spendet den Wert von 10 Mio. Ös - die jö-Bonuspunkte - an das Rote Kreuz, die Caritas und die Rote Nasen Clowndoctors. Auch die Kunden haben die Möglichkeit, ihre Ös karitativen Projekten zu spenden. Die jö-Mitglieder zeigten sich angesichts von 6,5 Mio. Ös im ersten Jahr auch entsprechend spendabel.

Autor: 
Redaktion.Handelszeitung