Direkt zum Inhalt
© Tchibo

Langjährige Partnerschaft von Tchibo und Mutter Erde

08.10.2018

Tchibo ist erneut Partner der Initiative Mutter Erde. Die diesjährige Kampagne stellt die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln ins Zentrum.

Anzeige

Bereits seit 2016 ist Tchibo Partner von Mutter Erde, dem Zusammenschluss von ORF und der führenden heimischen Umweltschutzorganisationen. Anlässlich des Welternährungstags am 16. Oktober wird ein erneuter Schwerpunkt auf den diesjährigen Leitsatz „Schau, wo dein Essen herkommt!“ gelegt. Unter dem Motto werden Konsumenten dazu angeregt, bewusst auf die Herkunft ihrer Lebensmittel zu achten. Bereits seit über 10 Jahren verfolgt Tchibo den Grundgedanken einer 100 prozentig nachhaltigen Geschäftstätigkeit und setzt sich für eine verantwortungsvolle Entwicklung der gesamten Kaffeebranche ein. Zusätzlich hat der Kaffeeröster während der letzten Jahre den umweltschonenden Anbau von Kaffee gestärkt. Dadurch ist mittlerweile ein Drittel des Kaffeesortiments aus zertifiziertem nachhaltigem Anbau. Mittelfristig will das Unternehmen ausschließlich Kaffee anbieten, der gleichermaßen ökologische, soziale und ökonomische Anforderungen erfüllt, denn die Herkunft von Lebensmitteln geht alle etwas an.

Geschmack und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand

Die Nachfrage nach fair produzierten Kaffee steigt immer mehr. Tchibo will diesem Kundenwunsch Rechnung tragen und setzt deswegen seit längerem auf nachhaltige Kaffeequalitäten. Weil dieses Angebot aber nur durch die Arbeit im Ursprungsland möglich wird, hat das Unternehmen 2012 das Qualifizierungsprogramm Tchibo Joint Forces! ins Leben gerufen. Dabei werden Farmer beim Anbau, der Ernte und der Weiterverarbeitung ihres Naturprodukts unterstützt. Die Zusammenarbeit fördert nachhaltige Anbaumethoden und sichert auf lange Sicht die Verfügbarkeit von den benötigten Rohkaffeequalitäten. Außerdem trägt die Initiative zur Sicherung der Existenz von Kaffeefarmern bei.

Autor: 
Redaktion.Handelszeitung